PSV - Wels » Info/News » News » Newsdetailansicht
27.11.2018 07:07 Alter: 16 days
Kategorie: Leichtathletik, LA-News, Leichtathletik 2018

Gesamtwertung Speedy-Kids-Cup 2018

Benjamin PICHLER und Corinna MARICA auf dem Treppchen

In der mU14 Klasse hatte Benjamin PICHLER (PSV-HORNBACH) mit dem SU IGLA Athleten Jakob GSOTTBAUER einen gleichwertigen Konkurrenten. Nach vier harten Wettkämpfen setzte sich schließlich Benjamin PICHLER mit 11.811 Punkten ganz knapp vor Jakob GSOTTNER durch und konnte über Platz 1 jubeln. Gleich in seinem ersten Wettkampfjahr gelang Raphael PONHOLZER ein sehr guter Einstieg. Mit 9.870 Punkten belegte er den beachtlichen 6. Rang. Mutig war auch Luca DADIC, der bereits nach wenigen Trainings in den Kids-Cup einstieg und mit 6.447 Punkten schließlich den 9. Platz belegte.

Wie schon in den Vorjahren kämpfte Corinna MARICA auch heuer wieder um den Gesamtsieg mit. Mit 13.194 Punkten musste sie sich nur der Union Ebensee Athletin Hannah HÖLLINGER geschlagen geben. In Summe war Trainer Hans RYZY mit seinen Schützlingen Benjamin und Corinna sehr zu frieden.

In der wU12 Klasse verpasste Olivia BENESCH nach vier harten Wettkämpfen den Stockerlplatz nur ganz knapp und belegte mit 11.161 Punkten den 4. Gesamtrang. Platz 5 ging überraschend an die Neueinsteigerin Carla WIMMER, die gleich ihr großes Talent unter Beweis stellten konnte. Franziska WILL und Amelie RAFFELSBERGER belegten die Plätze 15 und 16 und können auch noch nächstes Jahr in dieser Klasse mitmischen.

In der wU10 Klasse erkämpfe Emeli POCRNJA den sehr guten 4. Platz mit 6.388 Punkten. Damit verpasste sie das Siegertreppchen nur um die Kleinigkeit von 10 Punkten. Als Neueinsteigerin eine großartige Leistung.

Unsere jüngste im Feld war Helene WILL, die bei allen Bewerben tapfer kämpfte und schließlich mit 3.033 Punkten in der wU8 Klasse den 5. Platz belegte.

Insgesamt waren die Trainer/Innen Charlina FLEISCHHACKER, Astrid FREIMÜLLER und Michael HAGER mit den Leistungen und Ergebnissen ihrer Athleten und Athletinnen sehr zu frieden, wobei vor allem bei den Teilnehmerzahlen noch viel Luft nach oben ist.

Noch einmal Gratulation und Dank an alle Athleten/Innen und Betreuer/Innen.