Rennbericht vom AUTODROM in MOST

Am Freitagnachmittag ging es ab nach Most. Oberstes Ziel war, mindestens ein Rennen ins Ziel zu kommen. Denn Michi brauchte noch ein Rennen, damit er die Lizenz für die Isle of Man kriegt. Man muss nämlich im Vorjahr 6 Rennen und aktuellen Jahr 2 Rennen erfolgreich absolviert haben.

Ein besonderer Höhepunkt am Wochenende war, dass Hubert und Jürgen uns vor Ort tatkräftig unterstützt haben! Vielen Dank, wir haben uns sehr gefreut, dass ihr wieder dabei gewesen seid.

Am Samstag ging es um 15.30 mit dem freien Training los. Ziel war es, die richtige Übersetzung zu finden und dass Sophia die Strecke richtig kennen lernt. Um 18.40 stand das erste Quali auf dem Programm. Mit einer soliden Rundenzeit holten wir uns sogar in diesem Quali den 1. Platz. Wir wussten aber auch, dass noch Verbesserungspotenzial in der Rundenzeit vorhanden war, da wir noch etwas zu kurz übersetzt hatten.

Am Sonntag um 09.00 Uhr ging es direkt los mit dem 2. Quali und siehe da, wir konnten uns nochmals um 2 Sekunden steigern. Jedoch haben sich auch Endeveld/Remme mit ihrem 1000er Gespann verbessert und somit holten wir den hervorragenden 2. Startplatz.

Um 10.30 ging es mit dem Sprintrennen los. Mit einigen 2 Kämpfen und einem spannenden Rennen holten wir uns den 3. Gesamtrang und den ersten Rang bei der 600ccm Klasse.

Ziel erreicht! Startgenehmigung für die TT nun endlich erhalten J

Für das 2. Rennen waren wir umso mehr motiviert, mit den schnellen 1000er Gespannen nochmals mitzukämpfen. Leider hat uns die Technik in der 2. Runde einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da der Motor nicht mehr so gelaufen ist, wie er sollte, mussten wir das Rennen leider aufgeben. Im Nachhinein mussten wir feststellen, dass eine Zündspule defekt war.

In einer Woche geht unsere Reise bereits weiter zum Saison-Highlight. Mit Yeti im Boot geht’s ab zur Tourist Trophy Isle of Man